News

Nachstehend finden Sie u.a. Texte und Verlinkungen auf externe Internetseiten Dritter, welche keinen Bezug zu unseren Angeboten haben, uns jedoch interessant erscheinen:
Für die Inhalte der verlinkten Seiten übernehmen wir keinerlei Haftung, da für die Inhalte die Seitenbetreiber selbst verantwortlich sind.


Welch verrückte Weltmeisterschaft: Kampf um den Sieg im Strandkorb-Sprint
von wochenblatt.de, 29.01.2012

Beim traditionellen Strandkorbfest auf Usedom beobachteten 400 Zuschauer, wer den verrückten Sprint mit Strandkörben gewonnen hat.

Sportlich-kurios war die Strandkorbsprint-WM am Zinnowitzer Strand: Oliver Bartelt und Maik Burwitz von Team der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) heißen die neuen Weltmeister. Das Team, welches den Strandkorb tragend am schnellsten eine Strecke von 20 Metern im Sprint absolvierte, gewann. Stattliche 60 Kilogramm wiegt einer der Körbe, die am vergangenen Wochenende bei sonnigem und frostigem Winterwetter im Rahmen des traditionellen Winterstrandkorbfestes in Zinnowitz geschleppt wurden.

Die beiden Usedomer von der DLRG bewiesen, dass sie auch im Winter in top Form sind. Die Gewinner dürfen sich nun freuen, den ganzen kommenden Sommer einen der Körbe am Zinnowitzer Strand zu nutzen.


Strandkorb statt Schlitten: Winterstrandkorbfest auf Usedom
von info-mv.de, 05.01.2012

Sportsgeister aufgepasst: Wer bisher dachte, Strandsport würde ausschließlich in der Sommersonne betrieben, der kann sich beim traditionellen Usedomer Winterstrandkorbfest in Zinnowitz vom Gegenteil überzeugen lassen.

Am Strand des Ostseebads gehen seit 2002 regelmäßig am letzten Januarwochenende Strandkorb-Sprinter an den Start. In Zweierteams können sich die Teilnehmer am 27. Januar um 14.00 Uhr beim ersten freien Training mit den ca. 60 kg schweren Strandkörben vertraut machen. Für das persönliche Kennenlernen ist anschließend eine Strandparty geplant. Nach dem zweiten freien Trainung und den Vorläufen am 28. Januar um 12.00 Uhr findet die finale Strandkorbsprint-WM ab 14.00 Uhr statt. Zu überwinden ist eine Strecke von 20 Metern. Das Team, welches seinen Strandkorb am schnellsten über die Ziellinie trägt, wird zum neuen Weltmeister gekürt. Wer mit einer Teilnahme im nächsten Jahr liebäugelt, kann sein Trainingsutensil auf der Strandkorbauktion um 16.00 Uhr ersteigern.

Auch als maritimes Möbelstück im heimischen Garten ist ein solcher Zweisitzer ein Blickfang. Für warme Gedanken an diesem Winterwochenende sorgen eine Bademodenschau sowie Höhenfeuerwerk und Lagerfeuer. Der Gottesdienst am Sonntag wird unter dem Leitspruch „Willst du übers Wasser geh’n, musst du aus dem Boot hinaus“ ebenfalls am Zinnowitzer Strand gefeiert. Das Eisbaden darf an einem solchen Winterevent natürlich nicht fehlen, ab 14.00 Uhr stürzen sich Abgehärtete gemeinsam in die Ostseefluten – damit ist die Badesaison auf Usedom eröffnet!


Winter-Strandkorbfest Zinnowitz 2011 (Auszug)
von Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern e.V., 30.11.2010

Strandkorbfest Zinnowitz(Insel Usedom) Sonnenbad im Strandkorb, Lagerfeuer am Strand, Höhenfeuerwerk und Beachparty – alles, was den Sommerurlaub auf Usedom zum Vergnügen macht, gibt es auf der Ostsee-Insel Usedom auch im Winter. Vom 21. bis 23. Januar 2011 wird im Ostseebad Zinnowitz das Winterstrandkorbfest veranstaltet. Sportlich-kurioser Höhepunkt ist die Strandkorbsprint-WM direkt am Zinnowitzer Strand. Neuer Weltmeister wird das Team, welches die Konkurrenz beim Sprint mit dem beliebten Strandmöbel über eine Strecke von 20 Metern besiegt. Teilnehmen kann jedes Zweier-Team, das sich kräftig genug fühlt, schließlich wiegt so ein Strandkorb stattliche 60 Kilogramm.

Die Strandkorbsprinter treffen sich am 21. Januar 2011 um 14.00 Uhr zum ersten Freien Training am Strand. Ab 18.00 Uhr findet die große Warm-Up-Party statt. Der Samstag steht ganz im Zeichen des Weltrekordversuchs. Nach dem zweiten Freien Training beginnen um 12.00 Uhr die Vorläufe für die Strandkorb-Sprint-WM 2011. Musik, Comedy, Theater, Glühwein und Rauchwurst versüßen den Teilnehmern und Gästen die Zeit bis zum Startschuss der Finalwettkämpfe um 14.00 Uhr. Eine Bademodenschau, ein Gottesdienst am Strand, eine Eisbadeaktion sowie eine Strandkorbauktion runden das dreitägige Spektakel ab.

Foto © nordlicht verlag


Familie Grund ist der erste Körvmeester
von Red Bull, veröffentlich auf HL-live.de 15.08.2010

Beim weltweit ersten Wettbewerb im "Strandkorb besetzen", dem Red Bull Körvmeester, kämpften am Samstag 27 Teams um den Sieg. Der weltweit erstmals vergebene Titel geht an Urlauber aus dem Ruhrpott.


Foto © Red Bull

Am Timmendorfer Strand fand mit Red Bull Körvmeester am Samstag, den 14. August der weltweit erste Wettbewerb im Strandkorb-Besetzen statt. Bei typisch nordischem Wetter mit Wind und leichtem Nieselregen gingen die 27 teilnehmenden Teams mit vollem Körpereinsatz zu Werke. Nach dem Last-Man-Standing-Prinzip musste man sich gegen die anderen Teams durchzusetzen und vor den Konkurrenten einen der offenen Strandkörbe besetzen.

Der DJ sorgte vom Entenmarsch bis Beachhouse für gute Stimmung und heizte den Teilnehmern ein. Verstummte die Musik, hieß es, schnell sein und zu zweit einen der offenen Strandkörbe zu entern. Das langsamste Team blieb ohne Korb und schied aus. Der Clou: Jedes Team konnte einmalig den so genannten Handtuchjoker einsetzen. Mit einem gezielten Wurf konnte somit ein offener Strandkorb direkt belegt werden noch bevor sich ein anderes Team hineinstürzte.

Nach einer kurzen Einführung in das Regelwerk des Strandkorb-Besetzens durch Chefbademeister "Dödi" startete pünktlich um 15 Uhr die erste Korbumrundung. Schon hier wurde klar, dass es in den kommenden Durchläufen im Kampf um den Strandkorb Deluxe, der am Ende auf die Gewinner wartete, heiß hergehen würde. Nach den ersten Runden mit engen Entscheidungen und kraftvollen Laufduellen kamen in der zweiten Hälfte des Wettkampfes mit schwindenden Kräften mehr und mehr die einmaligen Handtuchjoker zum Einsatz.

Thomas W., der mit seinem Laufpartner aufgrund des Jokers sechs Körbe vor dem großen Finale ausschied, war trotzdem zufrieden: "Ganz schön anstrengend nach einigen Runden, aber trotzdem sehr witzig. Wir werden trainieren und wieder kommen."

Das große Finale war Familien- und Generationenduell zugleich. Familie Grund aus Bochum kämpfte sich in zwei Teams mit drei Generationen (Vater, Mutter, Sohn und Enkel) Korb für Korb ins entscheidende Rennen. Mit einem cleveren Manöver ließ das jüngere Team schon inmitten des Laufes ihren Handtuchjoker unbemerkt in den Korb fallen und gewannen so mit Kopf und Taktik am Ende verdient.

"Der Timmendorfer Strand hat schon viel Spitzensport gesehen, aber heute war es besonders. Vor allem der kluge Einsatz der Joker hat mich ein paar Mal verwundert", so Chefbademeister Dödi mit einem zufriedenen Lächeln am Ende des Wettbewerbs.

Körvmeester Familie Grund
Familie Grund sicherte sich den weltweit erstmals vergebenen Titel. Foto © Red Bull


Strandkorbtester auf Föhr: Heißer Sommerjob für Westerwälder Familie
von Föhr Tourismus GmbH, 06.07.2010

Wyk auf Föhr, 06. Juli 2010 – Mit einem ungewöhnlichen Job-Angebot sorgt die Insel Föhr für Herzklopfen unter Nordseefans in ganz Deutschland. In einer Stellenausschreibung machte sich die Föhr Tourismus GmbH Ende Mai auf die Suche nach einem "Strandkorbtester in Vollzeit". Aus über 2.100 Bewerbungen fiel die Entscheidung nun auf eine dreiköpfige Familie aus der Gemeinde Friesenhagen im Westerwald. Ab dem 26. Juli 2010 prüfen Mutter, Vater und Sohn dann zwei Wochen lang nach bestem Wissen und Gewissen unterschiedliche Strandkörbe an den beliebtesten Strandabschnitten der Insel.

Mit einem überaus kreativen Schreiben und witzigen Fotos machte die sympathische Familie bei der Durchsicht aller Bewerbungs-Unterlagen sofort auf sich aufmerksam. "Ausschlaggebend für die Vergabe des Sommer-Jobs waren letztlich aber auch echte Qualifizierungen, wie beispielsweise langjährige Erfahrungen im Strandkorb-Sitzen", schmunzelt Sandra Lessau, Marketingleiterin der Föhr Tourismus GmbH. Auf unterschiedliche Kriterien wird die Familie die Föhrer Strandkörbe nun testen und bewerten - ausgestattet mit Tagebuch, Fragebogen und Fotoapparat. So soll beispielsweise herausgefunden werden, wie es mit der Bequemlichkeit der Strandkörbe bestellt ist oder an welcher Halterung man seine Badesachen am besten trocknen kann. Die daraus gewonnen Ergebnisse sollen zu einer Verbesserung der ohnehin schon sehr guten Strandkorbsituation auf Föhr führen. "Zudem gewinnen wir aus den Resultaten wichtige Informationen über die Bedürfnisse unserer Gäste in der Ferienzeit", so Lessau.
Strandkörbe auf FöhrFoto © Föhr Tourismus GmbH


aus: "Der erste Strandkorb wird aufgestellt (15. Juni 1882)"
von Carola Zinner, für Bayern 2 / "Das Kalenderblatt", 15.06.2010

Auszug aus dem Artikel:

„Er gehört zu den schönsten Sitzgelegenheiten überhaupt. An ihm stimmt alles, Form, Wohlfühlfaktor, Anlass zum Gebrauch. Dabei wurde das Sitzmöbel eigentlich als Innenmöbel entwickelt. Deshalb staunten die Warnemünder sehr, als sie am 15. Juni 1882 den ersten Strandkorb aufgestellt sahen. ..."


aus: "Tee und Strandkörbe - so lässt sich's gut leben"
von V. Nicholls, Financial Times Deutschland, 14.06.2010

Auszug aus dem BLOG-Artikel über die Erfahrungen einer Engländerin in Deutschland:

„Von den Strandkörben bin ich total angetan, die sind wirklich toll! Man kennt den Wind am Strand in England, ohne Wind ist der Urlaub unvollständig. Aber wir Engländer sind weit davon entfernt, so etwas wie Strandkörbe zu haben. ... In einem Strandkorb zu sitzen und ein kühles (deutsches) Bier zu genießen (aber erst spät nachmittags!) gehört zu den schönen Dingen im Leben. ... Strandkörbe geben der deutschen Gemütlichkeit eine konkrete Form. ... So etwas sieht man bei uns nicht, obwohl wir es wettertechnisch gebrauchen könnten.“


Strandkorberfinder wird mit Infotafel geehrt
von A. Treder, OSTSEE-ZEITUNG.DE, 22.04.2010

Warnemünde (OZ) - Ein bisschen wie Eulen nach Athen tragen war es, als Warnemündes Latüchtenwärter „Dick‘n Lass“ alias Klaus Lass in der OSTSEE-ZEITUNG kritisierte, dass am Haus Am Leuchtturm Nummer zehn kein Schild prangt, das auf den Superstar hinweist, der von hier aus seinen Siegeszug um die Welt antrat. Der Rostocker Hofkorbmachermeister Wilhelm Bartelmann hatte hier in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts einen Kurzwaren- und Geschenkeladen und verlieh hier auch als allererster Strandkörbe — Bartelmann hatte dieses moderne Strandmöbel erdacht und in Rostock produziert.

Als Ururenkel Andreas Bartelmann, der heute in Kühlungsborn ein Geschäft hat und ebenfalls Strandkörbe vermietet, die Kritik von Dick‘n Lass in seiner OZ las, schrieb er sofort eine E-Mail an die Redaktion: „Wir finden den Vorschlag gut und würden uns gern an den Kosten beteiligen.“ Der Nachkomme ist selbst leidenschaftlicher Familienforscher und auf die Erfindung des Ahnen natürlich stolz.

Den Vorschlag, ein Bartelmann-Informationsschild am Haus anzubringen, hat Lass aus eigenem Erleben entwickelt. „Wenn ich mit Gästegruppen vor dem Haus stehe und die Geschichte erzähle, sind immer alle beeindruckt. Warum sollen das nicht ebenso Gäste erfahren, die den Ort auf eigene Faust erkunden?“ Lass hat sich inzwischen auch mit der Verwaltung des Hauses in Verbindung gesetzt. „Der heutige Eigentümer hat so ein Schild auch schon einmal in Erwägung gezogen, wollte aber das Geld dafür nicht ausgeben. Auf jeden Fall hätten wir dessen Zustimmung“, so Lass.

Gerhard Lau, Vorsitzender des Leuchtturmvereines, begrüßte gestern die Initiative ausdrücklich und erklärte sich gegenüber der OZ bereit, den Vorschlag zu prüfen. „Wenn das Schild in unser Konzept passt, spricht nichts dagegen“, sagte er. „Jetzt muss es nur noch umgesetzt werden“, ergänzt der Latüchtenwärter.


Strandkorbfest Zinnowitz 2010
von Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern e.V., 15.12.2009

Passionierte Winterurlauber auf der Insel Usedom kennen es längst: das Strandkorbfest im Ostseebad Zinnowitz. Jedes Jahr im Januar holen die Zinnowitzer Strandkorbvermieter ihre Korbstühle aus den Lagern und stellen sie am Usedomer Strand auf. Besonders „gemütlich“ ist die Atmosphäre, wenn zudem noch Schnee liegt. Vielleicht klappt das mit dem „weißen Strand“ ja vom 21. bis 24. Januar 2010 beim Strandkorbfest in Zinnowitz.

(Zinnowitz) Winterstrandkorbfest im Ostseebad Zinnowitz auf der Insel Usedom: Vom 21. bis 24. Januar 2010 dreht sich im Ostseebad Zinnowitz alles um das bequeme Strandmöbel. Strandkorbvermieter tragen die in Mecklenburg erfundenen maritimen Sitzgelegenheiten ans Meer und Gäste können bei gutem Wetter das erste Sonnenbad des Jahres genießen. Lagerfeuer am Strand, eine Beachparty mit Live-Musik – bis tief in die Nacht hinein kann auf dem Usedomer Winterstrandkorbfest gefeiert werden.

Sportlich-kurioser Höhepunkt ist die 4. Weltmeisterschaft im Strandkorbsprint direkt am Zinnowitzer Strand. Weltmeister wird das Zweier-Team, welches die Strecke von 20 Metern, den etwa 60 Kilogramm schweren Strandkorb tragend, am schnellsten bewältigt.

Daneben führen Models zum Winterstrandkorbfest die aktuelle Bademodenkollektionen vor, kulinarische Köstlichkeiten verwöhnen die Besucher, und wer möchte, kann auch einen Strandkorb ersteigern. 30 Strandkörbe, die am Ende ihrer Dienstzeit stehen, sollen bei einer Versteigerung mit einem Startgebot von 25 Euro neue Besitzer finden. Ein weiterer Höhepunkt des 9. Zinnowitzer Winterstrandkorbfestes wird das Eisbaden sein. Dabei werden mutige Badegäste in die eiskalte Ostsee steigen, begleitet von den Anfeuerungsrufen des Publikums. Am Sonntag komplettiert ein Gottesdienst am Zinnowitzer Strand den Festreigen.
Strandkorbfest ZinnowitzFoto © nordlicht verlag


Möbel fürs Grüne Wohnzimmer
von HEADLINE themendienst.de, 20.11.2009

Schickes Design, hoher Komfort – die Ansprüche an Gartenmöbel sind in den letzten Jahren enorm gestiegen.

(firmenpresse) - (tdx) Die Zeiten weißer, wackliger Plastik-Stühle sind nun endgültig vorbei: Garten, Balkon und Terrasse werden immer mehr zur Grünen Oase und ersetzen in den Sommermonaten das heimische Wohnzimmer. Dabei wird Wert gelegt auf Qualität, Design und Komfort der Gartenmöbel. Warum, weiß Möbelexpertin Ursula Geismann vom Verband der Deutschen Möbelindustrie e.V. (VDM): "Brunnen, exotische Gewächse, Feuer- und Grillgeräte – all diese Dinge sind beliebt. Zu einem schönen Garten gehören dann auch schöne und hochwertige Gartenmöbel. Daher ist dieses Branchensegment besonders im Aufwind." Die Hersteller tragen dem Trend nach mehr Wohnkomfort im Außenbereich Rechnung, indem sie Modelle mit den unterschiedlichsten Funktionen, Formen und Materialien kreieren. Doch wer die Wahl hat, hat bekanntlich auch die Qual: bei der breiten Masse an angebotenen Gartenmöbeln fällt die Entscheidung oft nicht leicht.

Je nach Ort, Platz und Funktion kommen verschiedenste Möbeltypen in Frage. Soll oft mit Freunden gefeiert werden oder mit der ganzen Familie gegessen werden? Dann wird ein großer Tisch mit passenden Stühlen benötigt. Soll es gemütlich sein, vielleicht zum Faulenzen am Pool einladen? Dann sind Liege und Strandkorb die richtigen Partner. Für den Balkon eignen sich schmale Bänke und kleine Tische. Weiterhin im Trend sind so genannte "Loungemöbel": sie sind breit und gemütlich, mal als Sessel, mal als Liegemuschel für zwei. Egal für welches Modell man sich entscheidet: die Qualität zählt, um lange daran Freude zu haben, denn "Billigmöbel für draußen halten vielleicht nur eine Saison", so Ursula Geismann weiter.

Holz, Stein, Kunststoff und Metall

Qualität ist das einzige Muss, ansonsten ist erlaubt, was gefällt. Im Trend liegen vor allem Materialkombinationen aus Holz und Edelstahl, sie wirken sehr wertig und sind äußerst langlebig. Mediterranes Ambiente verbreiten Tischplatten und Sitze aus Muschelkalk, in denen Muscheln und kleine Krebstiere sedimentiert sind. Naturstein ist unverwüstlich und aufgrund seines hohen Eigengewichts, bleibt ein Tisch mit Natursteinplatte selbst bei stärkeren Stürmen fest an seinem Platz. Möbel aus Kunststoff bzw. Polyurethanfasern bestechen durch ihre Vielseitigkeit. Häufig werden die Fasern kunstvoll geflochten und sehen, in hellem Braun gefärbt, exklusiven Rattanmöbeln zum Verwechseln ähnlich. Außerdem besitzen sie eine schmutzabweisende Oberfläche, sind besonders pflegeleicht und können auch den Winter über draußen stehen gelassen werden. Denn "wetterfeste und dabei trotzdem schöne Möbel sind unverzichtbar auf jeder Terrasse", weiß Lifestyle-Expertin Melanie Tegtmeier vom exklusiven Wintergartenhersteller Casa Vitrum. Als besonders robust und gleichzeitig pflegeleicht haben sich auch Gartenmöbel aus Aluminiumrohr bewiesen: feuchtes Abwischen genügt und sie erstrahlen in neuem Glanz.

Traditioneller Klassiker unter den Gartenmöbeln ist und bleibt aber das Holz. Besonders Teakholz, dunkel und edel anmutend, verbreitet eine festliche und einladende Atmosphäre. Auch im Punkto Langlebigkeit ist Holz nicht zu schlagen. Einzig der Pflegeaufwand kann als Nachteil angesehen werden. Holzmöbel verlieren durch Sonne und Regen oft ihren Glanz und ergrauen. Deshalb sollten sie einmal jährlich mit speziellen Ölen oder Wachsen behandelt werden, so wird die Oberfläche imprägniert und glänzt wieder. Bei lackierten Möbeln empfiehlt es sich außerdem, die Lackschicht abzuschleifen, wenn sie zu blättern beginnt und neu zu streichen – nur so bleibt das Holz darunter dauerhaft vor Umwelteinflüssen geschützt.

Die Sicherheit und Qualität selbst prüfen

Der TÜV rät weiterhin auch auf die Sicherheit der Möbel zu achten: entweder erkennt man diese an einem entsprechenden Siegel (GS-Zeichen) oder man prüft selbst nach. "Einfach mal Probesitzen, Lehnen verstellen und mit den Fingern vorsichtig über alle Ecken und Kanten streichen", rät Reimund Heym vom TÜV Rheinland LGA. So kann sichergestellt werden, dass man sich beispielsweise beim Verstellen der Lehne nicht einzwickt. Das Abtasten des Möbelstücks hilft, zu erkennen, ob alle Ecken sachgerecht verarbeitet wurden und keine Holzspäne, Drähte oder Kunststoffecken überstehen. Garantiert keine überstehenden Ecken haben dagegen Hängematten aus reißfestem Möbelstoff. An zwei Bäumen, der Kinderschaukel oder den Pavillionbalken befestigt, sorgen sie für Südsee-Stimmung – fehlt nur noch strahlender Sonnenschein, blauer Himmel und das Geräusch brechender Wellen, dann kann die Reise ins Land der Träume beginnen!


Silvester feiern auf Rügen
von Kurverwaltung Ostseebad Göhren, 03.11.2009

Strandkorbsilvester im Ostseebad Göhren unter dem Motto "Feiern wie die Wikinger"

(firmenpresse) - Das beliebte Strandkorbsilvester im Ostseebad Göhren, eine der größten, bekanntesten und stimmungsvollsten Silvesterveranstaltungen auf Rügen, lädt in diesem Jahr mit vielen neuen Ideen ein.

Das Motto der Veranstaltung lautet: "Strandkorbsilvester Göhren – Feiern wie die Wikinger". Das heißt, in diesem Jahr gibt es kein Festzelt mehr, sondern die Veranstaltung wird komplett unter freiem Himmel stattfinden. Neben der Lagerfeuerromantik am Strandkorb wird die neue Hauptattraktion ein mittelalterlicher Markt sein, der an die Zeit der Wikinger erinnern soll. Mittelalterliches Handwerk, Gaukler, Feuerkünstler, passende Gastronomie und musikalische Unterhaltung auf einer großen historischen Bühne sorgen für ein rundum gemütliches und rustikales Ambiente rund um den Kurplatz und an der Bernsteinpromenade. Die Veranstaltung dauert jetzt über zwei Tage. Am 30.12. ist das Festgelände von 11.30 bis 19.00 Uhr geöffnet, an Silvester von 11.30 Uhr bis 01.00 Uhr.

Nicht fehlen darf die traditionelle Strandkorbrunde rund um ein großes Lagerfeuer am Silvesternachmittag. Mit einem heißen Getränk in der Hand, toller Musik und Familie und Freunden um sich herum erlebt man hier am Göhrener Kurpavillon genau die richtige Einstimmung in den Silvesterabend. Dieser startet dann richtig durch ab 20.00 Uhr mit dem Open-Air-Auftritt der beliebten Partyband "Oldie Company". Bisher hat die Band nur im Sommer den Kurplatz zum Kochen gebracht. Nun wird sie auch in das neue Jahr hinein die Stimmung auf dem Platz trotz der Winterzeit ordentlich anheizen. Mit dem richtigen Tanzrhythmus kann Kälte in den Füßen auch gar nicht erst aufkommen. Um Mitternacht wird dann wieder ein Höhenfeuerwerk von der Seebrücke das neue Jahr mit allen Gästen zusammen begrüßen.

Der Eintritt ist für alle kostenlos. Also einfach hinkommen, Spaß haben und gemeinsam ins Jahr 2010 feiern!


Strandkörbe wandern ins Winterlager
von Walter Wickel, shz.de, 25.09.2009

Am Dienstag war Herbstbeginn. Bei Rainer Maria Rilke heißt es dazu: "Herr; es ist Zeit. Der Sommer war sehr groß. Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren, und auf den Fluren lass die Winde los." Bevor es mit den Herbststürmen aber losgehen kann, müssen Vorbereitungen getroffen werden.

Angetreten zur Generalüberholung mit eingehender Inspektion heißt es für die Strandkörbe, die einen langen, erfolgreichen Einsatz auf Amrums Kniepsand hinter sich gebracht haben. Laut Aussagen einiger Strandkorbvermieter lässt sich von einer guten Saison sprechen. Das erste September-Wochenende mit hartem Wind und Überflutungen auf dem Kniep hatte den Verantwortlichen schlaflose Nächte bereitet und für einige Sturmschäden bei den Körben gesorgt. So müssen nun Instandsetzungsarbeiten getätigt werden, ehe es zum ausgiebigen Duschbad mit anschließendem trocknenden Sonnenbad kommt.

Dann wartet auf die Strandkörbe das Winterlager in der Kniepsandhalle. Hier heißt es für die bunten Körbe: Winterruhe bis zum Frühjahrseinsatz.


NDR sendet live aus dem Bootshafen Kühlungsborn: DAS! Duell - Strandkorbrennen Kühlungsborn gegen Cuxhaven
von Stadtanzeiger am Samstag, Bad Doberan, 18.05.2009

Bad Doberan/Kühlungsborn. Keine geringere als Starmoderatorin und Talk-Lady Bettina Tietjen gibt am 08. Juni um 18:45 den Startschuss für ein Städteduell der besonderen Art. Das NDR- Fernsehen sendet live aus dem Bootshafen Kühlungsborn ein packendes „DAS! Duell“ im Strandkorbrennen gegen die Nordseestädter aus Cuxhaven. Zeitgleich werden die Teams in beiden Städten zu einem Staffellauf um die Bühne an den Start gehen.

Der Clou: ein Strandkorb wird sozusagen zu einem ungewöhnlichen Staffelstab umfunktioniert und muss durch einen mit Hindernissen gespickten Parcours getragen werden. Auf einer Distanz von 40 Metern erfordert dieses Kräftemessen durch den tiefen Strandsand nicht nur sportliches Geschick, sondern auch Teamarbeit. Die Kontrahenten werden versuchen in der vorgegebenen Zeit, möglichst viele Runden auf die Anzeigetafel zu bringen. Die live- Übertragung des NDR beginnt um 18:45 Uhr, doch bereits ab 16:00 Uhr stimmt NDR die Zuschauer vor der Strandbühne mit einem NDR 2- Showprogramm auf das DAS! Duell ein. Ihr Kollege Hinnerk Baumgarten sorgt derweil an der Nordsee für Stimmung und schickt Cuxhaven ins Rennen. Unterstützen Sie liebe Kühlungsbornerinnen und Kühlungsborner sowie alle Gäste die Heimmannschaft im Bootshafen Kühlungsborn und freuen Sie sich auf spannende Unterhaltung mit dem NDR.


An den Strandkorb, fertig, los: Usedom sucht den Strandkorb-Sprintweltmeister 2009
von Usedom Tourismus GmbH, 16.01.2009

16.01.2009: Sonnenbad im Strandkorb, Lagerfeuer am Strand und eine Beachparty bis tief in die Nacht hinein: Das klingt nach Sommer. Diejenigen, die auf der Insel Usedom nicht auf die „schönste Zeit des Jahres“ warten wollen, bekommen vom 23. bis 25. Januar schon mal einen kleinen Vorgeschmack: Das Ostseebad Zinnowitz lockt mit der traditionellen Winterstrandkorbparty. Sportlich-kurioses Highlight ist die Strandkorbsprint-WM direkt am Zinnowitzer Strand. Neuer Weltmeister wird das Team, welches die Konkurrenz beim Sprint mit dem beliebten Strandmöbelstück über eine Strecke von 20 Metern in Schach halten kann. Das verspricht Spannung pur. Teilnehmen kann jedes Zweier-Team, das sich kräftig genug fühlt, schließlich wiegt so ein Strandkorb stattliche 60 Kilogramm.

Die Usedomer Badesaison 2009 steht in ihren Startlöchern. Eine Bademodenschau, mutige Eisbader und kulinarische Köstlichkeiten aus der Region runden das dreitägige Programm der Winterstrandkorbparty ab. Los geht’s schon am Freitag. Die Strandkorbsprinter treffen sich um 14 Uhr zum 1. Freien Training am Strand, ab 18 Uhr findet die große Warm-Up-Party statt. Der Samstag steht ganz im Zeichen des Weltrekords. Nach dem 2. Freien Training beginnen um 12 Uhr die Vorläufe für die Strandkorb-Sprint-WM 2009. Musik, Comedy, Theater, Glühwein, leckere Rauchwurst und mutige Eisbader, die um 13 Uhr in die kalte Ostsee springen, versüßen den Teilnehmern und Gästen die Zeit bis zum Startschuss der Finalwettkämpfe um 14 Uhr. Trotz der winterlichen Temperaturen versprechen die Veranstalter des Winterstrandkorbfestes heiße Höhepunkte: Nicht nur die Bademodenschau wird den Teilnehmern und Gästen ordentlich einheizen, sondern auch das Lagerfeuer ab 17 Uhr. Nimmermüde werden bei der großen Beachparty am Samstagabend bis tief in die Nacht das Tanzbein schwingen. Ein weiteres Highlight des Winterstrandkorbfestes ist der sonntägliche Gottesdienst direkt am Zinnowitzer Strand.

Das Winterstrandkorbfest hat in Zinnowitz Tradition. Seit 2002 treffen sich alljährlich Hunderte Gäste und Einheimische am 4. Samstag des neuen Jahres, um im Strandkorb die neue Badesaison auf der Sonneninsel zu eröffnen. Die Teilnahme an der Weltmeisterschaft im Strandkorbsprint kostet pro Team 20 Euro. Der Erlös kommt einem guten Zweck zugute. Anmeldungen sind bis zum 22. Januar auf www.winterstrandkorbfest.de erforderlich.

Winterstrandkorbfest

Das detaillierte Programm zum Winterstrandkorbfest finden Sie hier.


Berühmte Strandkorbfabrik pleite
von Ostsee-Zeitung, 29.12.2008

Heringsdorf (OZ/ddp) Deutschlands älteste Strandkorbfabrik in Heringsdorf auf Usedom hat Insolvenz angemeldet. Geschäftsführer Mathias Fromholz stellte bereits kurz vor Weihnachten beim Insolvenzgericht Stralsund einen entsprechenden Antrag. Zum vorläufigen Verwalter des Traditionsunternehmens wurde der Greifswalder Anwalt Jörg Sievers bestellt. Betroffen sind mehr als 40 Beschäftigte. Fromholz wies Gerüchte zurück, wonach weggebrochene Märkte oder fehlende Überbrückungskredite Hauptschuld an den Zahlungsschwierigkeiten tragen. Das vor mehr als 80 Jahren gegründete Unternehmen fertigt jährlich bis zu 6000 Strandkörbe. Weltweit bekannt wurde die Firma durch ihren XXL-Strandkorb, in dem 2007 in Heiligendamm die Staats- und Regierungschefs der G8-Staaten zum Fototermin Platz genommen hatten.


Landesmarketing MV und Hinstorff Verlag veröffentlichen gemeinsam Strandkorb-Buch Ikone der "German Gemütlichkeit" - Der Strandkorb
Pressemitteilung vom Hinstorff Verlag, 07.10.2008

Rostock (ots) - Er zählt nicht nur an den Sandstränden entlang der Ostseeküste zu den unverzichtbaren Sommerutensilien, sondern hat sich inzwischen zu einem Exportschlager aus Mecklenburg-Vorpommern entwickelt: der Strandkorb. Das Landesmarketing Mecklenburg-Vorpommern setzt ihn nun gebührend in Szene und widmet ihm pünktlich zur Frankfurter Buchmesse einen umfassenden Text-Bildband: "Der Strandkorb. Ein Welterfolg aus Mecklenburg-Vorpommern" ist im Hinstorff Verlag erschienen.

Vom Rostocker Hofkorbmacher Wilhelm Bartelmann 1882 zum ersten Mal gebaut, startete der Strandkorb seinen Siegeszug durch die ganze Welt. Er steht mittlerweile nicht mehr nur symbolisch für den klassischen Strandurlaub, für Sonne, Ostsee und Erholung. Weitaus mehr verbindet sich mit dem gestreiften Strandmöbel: Bädertourismus und -architektur, weite und fruchtbare Landschaften ebenso wie Unternehmergeist und besonnene Beharrlichkeit. Zudem stellen Verkauf und Vermietung inzwischen an den deutschen Küsten durchaus einen bedeutsamen Wirtschaftsfaktor dar.

Das vom Landesmarketing MV initiierte Buch soll einen Beitrag dazu leisten, den Strandkorb und somit sein Geburtsland Mecklenburg-Vorpopmmern über die Ländergrenzen hinweg bekannt zu machen. Auch aus diesem Grund wurde parallel zur deutschen eine rein englische Ausgabe veröffentlicht - "The Strandkorb. A Global Champion from Mecklenburg-Vorpommern". In dreizehn Kapiteln ist nicht nur über die Geschichte des maritimen Möbelstücks zu lesen, sondern u. a. auch über die handwerkliche Fertigung in Deutschlands ältester Strandkorb-Manufaktor "Korb GmbH" auf Usedom, über seine Darstellung in Kunst und Kultur, beispielsweise in den Gemälden von Max Liebermann und Wassiliy Kandinsky, oder auch über den legendären Strandkorb-Auftritt in Billy Wilders Welterfolg "Manche mögen's heiß" von 1959. Neben den Texten von Christian Langer und Thomas Immisch enthält der Band exklusive Gastbeiträge von Brigitte-Kolumnistin Julia Karnick, Bestsellerautor Roger Boyes und Deutschlands und ARD-Star Eckart von Hirschhausen.

Bibliografische Angaben: Landesmarketing Mecklenburg-Vorpommern (Hrsg.) Der Strandkorb. Ein Welterfolg aus Mecklenburg-Vorpommern Hinstorff Verlag 96 Seiten, Hardcover, 56 Farb- und 11 s/w-Fotos Euro 12,90 / sFr 26,40, ISBN 978-3-356-01279-8

englische Ausgabe: The Strandkorb. A Global Champion From Mecklenburg-Vorpommern Euro 12,90 / sFr 26,40, ISBN 978-3-356-01280-4

Die Autoren: Christian Langer, freier Autor und Journalist, hat sich Anfang der 90er Jahre in das Strandleben an der Ostsee verliebt. Er ist Mitglied im Beirat Landesmarketing Mecklenburg-Vorpommern und wirkte zuletzt als Herausgeber des Buches "Stadt, Land, Marke". Thomas Immisch, freier Autor und Journalist, bezeichnet sich selbst als "lebenslänglichen Bade-, Strand- und Segelfreund". Er entwickelte das Mecklenburg-Vorpommern-Magazin "em vau" und ist als Buchautor und Zeitschriften-Kolumnist tätig.

Verlag: Mit mehr als 300 lieferbaren Titeln und jährlich rund 40 Novitäten bietet der traditionsreiche Hinstorff Verlag in Rostock ein anspruchsvolles Programm in den Bereichen Bildband, Sachbuch, Maritimes, Belletristik, Kochbuch, Kinder- und Hörbuch sowie Niederdeutsch. Im Jahr 2006 feierte Hinstorff ein Jubiläum: Der Verlag wurde 175 Jahre alt.


Wo halten die Strandkörbe Winterschlaf?
von Franzobel (Die Presse, Printausgabe), 26.09.2008

Dichter in Dünen. Die Lage auf Sylt: fünfte Lieferung.

Haben Sie auch so viele Zahlen im Kopf? Telefonnummern, Kontonummern, IBAN, BIC, Steuernummer, Sozialversicherung, Fahrradschloss, den Code fürs Handy, für die Bankomatkarte, für den Mail-Server, Geburtstage, Hochzeitstage, Pin. Und haben Sie auch manchmal die Angst, dass plötzlich alle Nummerndurcheinandergeraten könnten, Sie nach so einem innerlichen Kassensturz völlig haltlos in der Welt stehen, alles vergessen haben?

Auf Sylt wird diese Angst vorm Zahlenchaos nicht gemildert. Im Gegenteil, indem zwar alle Strandkörbe mit großen aufgesprayten Ziffern nummeriert sind, aber nach keinem erkennbaren Prinzip, wird jeder Strandspaziergang zu einem Spießrutenlauf durch Nummern. Da steht ein Strandkorb mit der 64 neben der 354 und der 598, dann kommt 12 vor 735 und 48. Wahrscheinlich gibt es eine Erklärung für dieses Durcheinander, ein geheimes syltisches Prinzip, Friesenmathematik. Oder hat sich einfach jemand einen Scherz erlaubt? Ich vermute, es ist ein Experiment der Chaostheorie. Irgendwann wurden alle 1241 Strandkörbe der Insel durchnummeriert – und nun beobachtet man die geheimen Wege dieser Strandbehausungen, die sich nach ihren eigenen Regeln (wie die Wale in den Ozeanen, die Zugvögel über Europa) von Hörnum bis List verteilen. Oder will man damit einfach die Touristen verwirren, ähnlich den Tschechen, die bei einem Einmarsch (39 oder 68 oder bei beiden?) alle Straßenschilder ihrer Städte vertauschten, was bewirkte, dass sich die Besatzer nicht zurechtfanden.

Ob der Erfinder der Strandkörbe ausgelacht und als Körbchenfixierter verspottet worden ist? Hat seine Frau gefroren? Wollte sie gern ins windgeschützte Kistchen gehen, in das Nest für Menschen, oder fühlte sie sich wie ein Hund? Wie lange gibt es Strandkörbe? Wer hat sie erfunden? Ein Däne mit dem schönen Namen Strand Gustav Körbe? Durch die Isolation des Strandkorbs wird das Inseldasein auf den Punkt gebracht? So vergisst man doppelt, dass es auch noch eine Welt außerhalb der Insel gibt, ein Festland. Der Strandkorb vermittelt einem das Gefühl der Kinderwiegen-Geborgenheit mitten in der Ausgesetztheit einer Insel. Nur in der kalten Jahreszeit sind alle weg, da verkriechen sich die Strandkörbe in ihren Höhlen, sammeln sich nach ihren Nummern, halten Winterschlaf. Jetzt aber, Anfang September, stehen sie ja noch am Strand.

Ich bin ein Strandkorbmensch, und die angenehmsten Strandkörbe gehören zur Strandbar Samoa, einer Sansibar für Halbgestopfte, wo es wunderbaren Babysteinbutt gibt; Thunfischcarpaccio, beinahe so gut wie in Harry's Bar zu San Marco, wo es erfunden wurde und unerschwinglich ist. So lässt sich leben, das ist Glück. Draußen die Dünen, das Meer, der Wind. Man selbst in Decken eingehüllt im Strandkorbnest, geschützt gegen alle Anfechtungen des Alltags, kulinarisch gut versorgt, sicher vor der Welt. Sogar Rauchen ist im Strandkorb noch erlaubt, und es gibt auch keine halblustigen Schilder, wie sie in Wien etwa bei meinem Fahrradhändler hängen: „Ich mag Sex bestimmt genau so gern wie Sie das Rauchen. Aber bumse ich in Ihrem Büro? Also rauchen Sie auch nicht in meinem.“

Nur wenn es dann ans Bezahlen ging, waren die Nummern wieder da, gerieten durcheinander, erzählten einem was von Kontostand-Gezeiten, von Codes und Nummern – und natürlich davon, dass Sylt ein ziemlich teures Pflaster ist. Auch wenn es dieses Pflaster nur als Sandstrand voller Körbe gibt, das ist ja auch ein Trost.


Strandkorb Sunny Smart
Strandkorb "Classic"
Strandkorb "Classic Teak"
Strandkorb "Konsul"
Strandkorb "Senator"
Strandkorb "Präsident"
Strandkorb "Präsident Teak"
Strandkorb "Präsident Alu"
Strandkorb "Admiral"
Strandkorb "Diplomat"
Kinder-Strandkorb
Puppen-Strandkorb
Strandkorb-Schutzhüllen
Anfahrt
Garten- und Wellness-Shop
Historie
Hundeshop
Kontakt
Öffnungszeiten